Menü

Regionales Ostschweiz - Ausflugsziele

Unsere Schweiz hat wirklich schöne Ortschaften und Ausflugsziele, die es wert sind besucht zu werden.

 


Ausflugsziele in der Region

Allerlei aus der Region

Schneefahrt durchs Toggenburg


Ausflugsziele im Kanton Schaffhausen

Der Kanton Schaffhausen ist der nördlichste Kanton der Schweiz.

Mit Ausnahme eines kleinen Teils von Stein am Rhein (Vor der Brugg) und einem Fussweg von der Rheinbrücke von Schaffhausen nach Feuerthalen bis zum Wehr des Kraftwerkes Schaffhausen liegt der Kanton nördlich des Rheins, er ist fast ganz von der Bundesrepublik Deutschland umgeben und umgibt seinerseits die deutsche Exklave Büsingen am Hochrhein. Südlich grenzt der Kanton, hauptsächlich im Rhein, an die Kantone Zürich und Thurgau.

Der Kanton ist in drei Teilgebiete aufgeteilt. Das Kantonsgebiet bei Stein am Rhein wird als Oberer Kantonsteil bezeichnet, jenes bei Rüdlingen/Buchberg als Unterer Kantonsteil.

in English

The canton of Schaffhausen is the northernmost canton in Switzerland.

With the exception of a small part of Stein am Rhein (Vor der Brugg) and a footpath from the Rhine bridge from Schaffhausen to Feuerthalen to the weir of the Schaffhausen power plant, the canton is north of the Rhine, it is almost entirely surrounded by the Federal Republic of Germany and in turn surrounds the German exclave Büsingen on the Upper Rhine. To the south, the canton borders the cantons of Zurich and Thurgau, mainly in the Rhine.

The canton is divided into three areas. The canton area near Stein am Rhein is referred to as the upper canton part, that near Rüdlingen / Buchberg as the lower canton part.

back

Schaffhausen

Stein am Rhein

Schifffahrt auf
Untersee und Rhein

Hallau

Neunkirch


Ausflugsziele im Kanton Thurgau

Der Kanton Thurgau grenzt im Norden an das deutsche Land Baden-Württemberg und den Kanton Schaffhausen.

Im Süden ist in der Nähe des Hörnli der Grenzpunkt mit den Kantonen St. Gallen und Zürich. Unterhalb des Gipfels liegt in der Gemeinde Fischingen mit 991 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Punkt des Kantons.

Der Hauptort und Sitz des Regierungsrates sowie des Obergerichts ist Frauenfeld. Der Kanton Thurgau hat seinen Namen vom Fluss Thur, der ihn von Südosten nach Nordwesten durchquert und weiter westlich im Zürcher Bezirk Andelfingen in den Rhein mündet.

in English

The canton of Thurgau borders in the north on the German state of Baden-Württemberg and the canton of Schaffhausen.

In the south, near the Hörnli (a little Mountain), is the border point with the cantons of St. Gallen and Zurich. Below the summit, in the municipality of Fischingen, lies the highest point in the canton at 991 meters above sea level.

The main town and seat of the government council and the higher court is Frauenfeld. The canton of Thurgau takes its name from the Thur river, which crosses it from southeast to northwest and flows further west into the Rhine in the Zurich district of Andelfingen.

back

Spirit-Parcours Aadorf

Naturena Sinnespfad Kalchrain

Sädelegg Fischingen

Bischofszell

Weinfelden

Steckborn

Salenstein

Napoleonturm Hohenrain

Frauenfeld

Hochwacht, Klingenzell

Frühlingsblüte


Ausflugsziele im Kanton Sankt Gallen

Der Ostschweizer Kanton St. Gallen grenzt an die schweizerischen Kantone Graubünden, Glarus, Schwyz, Zürich, Thurgau, im Norden an den Bodensee sowie im Osten an das österreichische Bundesland Vorarlberg und das Fürstentum Liechtenstein.

Durch den Bodensee grenzt der Schweizer Kanton indirekt an die Landkreise Konstanz, Bodenseekreis und Lindau in Deutschland. Ferner umschliesst er die Halbkantone Appenzell Innerrhoden und Appenzell Ausserrhoden.

in English

 

The eastern Swiss canton of St. Gallen borders on the Swiss cantons of Graubünden, Glarus, Schwyz, Zurich, Thurgau, in the north on Lake Constance and in the east on the Austrian state of Vorarlberg and the Principality of Liechtenstein.

Through Lake Constance, the Swiss canton borders indirectly on the districts of Constance, Lake Constance and Lindau in Germany. It also includes the half-cantons of Appenzell Innerrhoden and Appenzell Ausserrhoden.

back

Stadt St. Gallen

Stadt Wil

Das Nekertal

Taamühle Bütschwil

Lichtensteig

Sinnepark Ebnat-Kappel

Wolzenalp

Thurwasserfälle

Klangweg Toggenburg

Sagenweg Toggenburg

Chäserrugg

Schwendiseen

Fünfländerblick

Rapperswil

Werdenberg

Uznach

Amden Mattstockfuss

Seerenbachfälle Betlis

Murg

St. Iddaburg


Ausflugsziele im Kanton Appenzell Innerrhoden und Appenzell Ausserrhoden.

Der Name Appenzell (lateinisch abbatis cella) bedeutet «Zelle (d. h. Gutsbesitz) des Abtes».

Dies bezieht sich auf die Fürstabtei St. Gallen, welche einen grossen Einfluss auf das Gebiet ausübte. Die konfessionellen Konflikte in der Gegenreformation führten dazu, dass sich der Kanton 1597 in das katholische Innerrhoden und das reformierte Ausserrhoden teilte.

"Kanton Appenzell" blieb als Sammelbegriff für beide Teile in Gebrauch, ist aber heute veraltet. Meist spricht man von «den beiden Appenzell» (politisch) oder vom «Appenzellerland» (geographisch), wenn man Inner- und Ausserrhoden gemeinsam meint.

Höchster Berg ist der Säntis (2502 m ü. M.) im Alpstein, auf dem sich die Grenzen der drei Kantone Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden und St. Gallen treffen.

in English

The name Appenzell (Latin abbatis cella) means "cell (ie. Estate) of the abbot".

This relates to the Prince Abbey of St. Gallen, which exerted a great influence on the area. The denominational conflicts in the Counter-Reformation led to the canton splitting into the Catholic Inner Rhodes and the Reformed Outer Rhodes in 1597.

"Canton Appenzell" remained in use as a collective term for both parts, but is now out of date. Usually one speaks of "the two Appenzell" (political) or of the "Appenzellerland" (geographical) when one means Inner and Outer Rhodes together.

The highest mountain is the Säntis (2502 m above sea level) in the Alpstein, on which the borders of the three cantons Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden and St. Gallen meet.

back

Appenzell

Leuenfall

Ebenalp - Wildkirchli - Aescher

Seealpsee

Herisau

Hoher Kasten

Schwägalp


Ausflugsziele im Kanton Zürich

Der Kanton Zürich liegt grösstenteils im schweizerischen Mittelland.

Der äusserste Südosten des Kantons ist jedoch vor alpin geprägt, und der äusserste Nordwesten hat Anteil an den östlichsten Jura-Ausläufern. Der Kanton grenzt im Norden an den Kanton Schaffhausen und Deutschland (Grenze zwischen Deutschland und der Schweiz), im Westen an den Kanton Aargau, im Süden an die Kantone Zug und Schwyz, und im Osten an die Kantone Thurgau und St. Gallen. Östlich des Kantons Zürich beginnt die Ostschweiz.

Der Kanton Zürich wird in verschiedene kleinere Regionen aufgeteilt. Teilweise sind diese charakteristisch ländlich, doch die Verstädterung im Kanton Zürich ist weit fortgeschritten: Die Hauptstadt Zürich dominiert den Kanton.

Ganz im Norden des Kantons, zwischen Winterthur und Schaffhausen, liegt das Zürcher Weinland. Es ist sehr dünn besiedelt und hat wie keine andere Zürcher Region seinen ländlichen Charakter bewahrt. Südlich des Weinlands schliesst sich die Region Winterthur an. Winterthur ist die sechstgrösste Stadt der Schweiz und die zweitgrösste des Kantons.

Westlich der Region Winterthur bzw. nordöstlich der Stadt Zürich liegt das Zürcher Unterland. Dieses ist bereits Teil der Agglomeration Zürich, insbesondere das mittlere Glatttal ist stark verstädtert bzw. teilweise mit Zürich verwachsen, während das Furttal, das Wehntal und das Rafzerfeld jenseits des Rheins noch weitgehend ausserhalb der inneren Agglomeration liegen. Im Unterland liegt und dominiert zudem der Flughafen Zürich.

in English

Most of the Canton of Zurich is located in the Swiss plateau.

The extreme south-east of the canton, however, is pre-Alpine, and the extreme north-west is part of the easternmost Jura foothills. The canton borders in the north on the canton Schaffhausen and Germany (border between Germany and Switzerland), in the west on the canton Aargau, in the south on the cantons Zug and Schwyz, and in the east on the cantons Thurgau and St. Gallen. Eastern Switzerland begins east of the canton of Zurich.

The canton of Zurich is divided into various smaller regions. Some of these are characteristically rural, but urbanization in the canton of Zurich is well advanced: the capital Zurich dominates the canton.

In the far north of the canton, between Winterthur and Schaffhausen, lies the Zürcher Weinland. It is very sparsely populated and like no other Zurich region has retained its rural character. The Winterthur region joins it south of the wine country. Winterthur is the sixth largest city in Switzerland and the second largest in the canton.

The Zürcher Unterland lies to the west of the Winterthur region and northeast of the city of Zurich. This is already part of the Zurich agglomeration, in particular the middle Glatttal is heavily urbanized or partially grown together with Zurich, while the Furttal, Wehntal and Rafzerfeld on the other side of the Rhine are still largely outside the inner agglomeration. Zurich Airport is located in the lowlands and dominates.

back

Farenbachtobel Elgg

Regensberg

Andelfingen

Rheinau

Berg am Irchel

Bülach

Burgruine Schauenberg


Ausflugsziele im Kanton Glarus

Der Kanton Glarus ist eines der steilsten Alpentäler.

Der Kanton umfasst das Einzugsgebiet der Linth bis zum Walensee und die Linth­ebe­ne west­lich der Linth bis Bilten sowie den Kerenzerberg.

Grosse Höhenunterschiede prägen das Bild des Glarnerlandes: Vom flachen Talboden auf 414 Meter Höhe steigt das Gelände bis auf über 3600 Meter (Tödi, 3614 m ü. M.).

Diese Gegensätze widerspiegeln sich im Klima: Es wechselt innerhalb weniger Kilometer von mild am Walensee mit seiner südländischen Pflanzenwelt zu hochalpin auf den vergletscherten Berggipfeln; und bläst der Föhn durchs Tal, können Temperaturrekorde gemessen werden. Das Tal ist nur nach Norden zur Linthebene hin geöffnet.

Der 685 Quadratkilometer grosse Kanton entspricht etwa dem Einzugsgebiet der Linth.

Das Sernf- oder Kleintal bietet als einziges Seitental dörflichen Siedlungen Platz. Das Klöntal, das wichtigste westliche Seitental, ist, wie Carl Spitteler rühmt, mit seinem Bergsee «so schön, wie es kein Traum errät».

in English

The canton of Glarus is one of the steepest alpine valleys.

The canton comprises the catchment area of ​​the Linth to the Walensee and the Linth plain west of the Linth to Bilten and the Kerenzerberg.

The Glarnerland is characterized by great differences in altitude: from the flat valley floor at an altitude of 414 meters, the terrain rises to over 3600 meters (Tödi, 3614 m above sea level).

These contrasts are reflected in the climate: within a few kilometers it changes from mild on Lake Walen with its southern flora to high alpine on the glaciated mountain peaks; and when the foehn blows through the valley, temperature records can be measured. The valley is only open to the north to the Lin plateau.

The 685 square kilometer canton roughly corresponds to the catchment area of ​​the Linth.

The Sernf or Kleintal is the only side valley that offers space for village settlements. The Klöntal, the most important western tributary valley, is, as Carl Spitteler praises, with its mountain lake "as beautiful as no dream would guess".

back

Stadt Glarus

Der Berglistüber

Obersee (Näfels)

Kerenzerberg


Ausflugsziele im Kanton Graubünden

Graubünden die Schweiz in der Schweiz

Graubünden mit 615 Seen, über 900 Berggipfel und 150 Täler bedeutet Natur pur. Der höchste Berg ist der Piz Bernina mit 4049 Meter über Meer und der tiefste Punkt ist die Kantonsgrenze zum Tessin mit 260 Metern.

Als einziger Kanton der Schweiz hat Graubünden drei Amtssprachen: Deutsch, Rätoromanisch und Italienisch. Aufgrund dieser und damit auch der kulturellen Vielfalt, aber auch wegen seiner Form und Beschaffenheit wird der Kanton auch als kleine Schweiz innerhalb der Schweiz bezeichnet.

in English

Graubünden - Switzerland in Switzerland

Graubünden with 615 lakes, over 900 mountain peaks and 150 valleys means pure nature. The highest mountain is the Piz Bernina at 4049 meters above sea level and the lowest point is the canton border with Ticino at 260 meters.

Graubünden is the only canton in Switzerland to have three official languages: German, Romansh and Italian. Because of this and thus also the cultural diversity, but also because of its shape and nature, the canton is also referred to as small Switzerland within Switzerland.

back

Churer Höhenweg

Maienfeld / Heididorf

Malans

Rofflaschlucht

Brambrüesch

Ruinaulta – Rheinschlucht

Via Mala Schlucht


Ausflugsziele im Kanton Bern

Einer der drei grossen Tourismuskantone der Schweiz.

Sechs grosse Regionen prägen den Kanton Bern:

  • das Berner Oberland mit seiner imposanten Berg- und Seenlandschaft,
  • das hügelige Emmental mit den stattlichen, blumengeschmückten Bauernhöfen,
  • der Oberaargau mit seinen Feldern und Wäldern,
  • die Region Bern-Mittelland mit dem UNESCO-Welterbe – der Altstadt von Bern,
  • die Seen und Gemüsefelder des Seelands
  • und der französischsprachige Berner Jura mit dem Regionalpark Chasseral.

Bekannte Tourismusdestinationen sind: Bern–UNESCO-Weltkulturerbe, Jungfrau-Aletsch/Bietschorn–UNESCO-Weltnaturerbe, Gstaad, Grindelwald, Interlaken, Adelboden.

in English

One of the three major tourist cantons in Switzerland.

The Canton of Bern is shaped by six major regions:

  • the Bernese Oberland with its impressive mountain and lake landscape,
  • the hilly Emmental with the stately, flower-decked farms,
  • the Oberaargau with its fields and forests,
  • the Bern-Mittelland region with the UNESCO World Heritage - the old town of Bern,
  • the lakes and vegetable fields of Zealand
  • and the French-speaking Bernese Jura with the Chasseral regional park.

Well-known tourist destinations are: Bern – UNESCO World Heritage Site, Jungfrau-Aletsch / Bietschorn – UNESCO World Natural Heritage Site, Gstaad, Grindelwald, Interlaken, Adelboden.

back

Gelmerbahn und -Stausee

Gletscherschlucht Rosenlaui

Aareschlucht


Ausflugsziele im Kanton Schwyz

Schwyz hinterlässt bleibende Eindrücke.

Der Kanton Schwyz liegt in der Zentralschweiz zwischen Zuger-Vierwaldstätter- und Zürichsee und grenzt an die sieben Kantone UriGlarusSt. GallenZürichZugLuzern und Nidwalden. Er gehört grösstenteils zu den Schwyzer Voralpen, einem Teil der Zentralschweizer Voralpen.

Der Kanton Schwyz, geprägt von weiten Ebenen, steilen Bergwänden, wilden Flüssen und schönen Seen.

Landschaftlich Einmaliges wie:

  • das Karstgebirge
  • der alpine Urwald im Muotathal,
  • der Rundblick von Mythen,
  • die Rigi, Königin der Berge
  • die herrliche Natur,
  • die Berg- und Seenwelt,

laden dazu ein, diesen ursprünglichen Kanton zu besuchen.

Historische Stätten wie die Hohle GasseMorgarten, die Schwyzer Herrenhäuser oder die ältesten Holzhäuser der Schweiz warten auf ihre Entdeckung.

Dazu kommen gelebtes Brauchtum, altes Handwerk, weltbekannte Kulturstätten wie das Kloster Einsiedeln.

in English

Schwyz leaves lasting impressions.

The canton of Schwyz is located in central Switzerland between Lake Zug, Lake Lucerne and Lake Zurich and borders the seven cantons of Uri, Glarus, St. Gallen, Zurich, Zug, Lucerne and Nidwalden. Most of it belongs to the Schwyz Prealps, part of the Central Swiss Prealps.

The canton of Schwyz, characterized by wide plains, steep mountain walls, wild rivers and beautiful lakes.

Scenically unique such as:

  • the karst mountains
  • the alpine jungle in
  • the Muotathal,
  • the panorama of myths,
  • the Rigi, queen of the mountainsthe beautiful nature,
  • the mountains and lakes,

invite you to visit this original canton.

Historic sites such as Hohle Gasse, Morgarten, the Schwyz mansions or the oldest wooden houses in Switzerland are waiting to be discovered.In addition, there are lived customs, old handicrafts, world-famous cultural sites such as the Einsiedeln monastery.

back

Sattel - Mostelberg
Raiffeisen SKYWALK

Die Rotenflue

Rigi - Königin der Berge


Ausflugsziele im Kanton Uri

Wo Wilhelm Tell und Rütlischwur den Ursprung haben

Der Kanton Uri liegt in der Zentralschweiz zwischen dem Vierwaldstättersee im Norden und dem Gotthardpass im Süden.

Aufgrund der Topographie mit einem Anteil an gebirgigen, unproduktiven Flächen von rund 56 Prozent wohnen drei Viertel der Einwohner im untersten Kantonsteil, in der Reussebene.

Uri grenzt an die Kantone GraubündenTessinWallisBernObwaldenNidwaldenSchwyz und Glarus.

Da durch den Kanton Uri einer der wichtigsten Alpenübergänge führt, hat der Kanton seit Jahrhunderten ein hohes Verkehrsaufkommen zu bewältigen mit all seinen Vor- und Nachteilen.

Der Gotthardpass als kürzester Nord-Süd-Übergang der Alpen hat vor allem seit dem Ausbau der Schöllenenschlucht ab den Jahren um 1220 und dem Bau der ersten Teufelsbrücke im Jahr 1230 eine grosse Bedeutung für die Menschen beidseits des Alpenbogens.

1882 wurde der Gotthard-Eisenbahntunnel eröffnet. 1980 folgte der Gotthard-StrassentunnelIm Dezember 2016 wurde der mit rund 57 Kilometern längste Eisenbahntunnel der Welt in Betrieb genommen.

in English

Where Wilhelm Tell and Rütli oath have their origin

The canton of Uri is located in central Switzerland between Lake Lucerne in the north and the Gotthard Pass in the south.

Due to the topography with a proportion of mountainous, unproductive areas of around 56 percent, three quarters of the inhabitants live in the lowest part of the canton, in the Reuss plain.

Uri borders the cantons of Graubünden, Ticino, Wallis, Bern, Obwalden, Nidwalden, Schwyz and Glarus.

Since one of the most important alpine crossings runs through the canton of Uri, the canton has had to deal with a high volume of traffic for centuries, with all its advantages and disadvantages.

The Gotthard Pass, the shortest north-south crossing in the Alps, has been of great importance to people on both sides of the Alpine arc, especially since the Schöllenen Gorge was expanded from around 1220 and the first Devil's Bridge was built in 1230.The Gotthard railway tunnel was opened in 1882.

The Gotthard road tunnel followed in 1980. In December 2016, the world's longest railway tunnel, at around 57 kilometers, was put into Operation.

back

Altdorf


Ausflugsziele im Kanton Wallis

Wallis Kanton der Superlative: majestätische Viertausender, 300 Son­nen­tage pro Jahr, 3096 Kilometern Skipisten, über 8‘000 Kilometer be­schil­der­ten Wanderwege, herrliche Weine, wunderbares Obst und schmackhafte Gewürze.

Das Wallis besteht (mit Ausnahme kleinerer Gebiete jenseits der Pässe Simplon und Gemmi) aus dem Tal der Rhone (Rotten) vom Rhonegletscher bis zum Genfersee und den Rhone-Seitentälern.

Im Norden liegen die Berner und Waadtländer Alpen, im Süden die Walliser Alpen mit den mächtigsten und höchsten Bergmassiven der Alpen.

Mit dem Aletschgletscher, dem Gornergletscher und dem Walliser Fieschergletscher be­finden sich im Wallis die drei grössten Gletscher der Alpen.

Durch den Schutz der umliegenden Berge ist das Haupttal des oberen Wallis, aber auch das Vispertal ausgesprochen trocken und warm mit einem Steppenklima.

Die Wasserversorgung wird vielerorts durch Wasserleitungen, sogenannte Suonen oder Bissen, gewährleistet, die in den nie­der­schlags­armen Zonen im Wallis mindestens bis in die römische Zeit zurückreichen.

in English

Valais canton of superlatives: majestic four-thousand-meter peaks, 300 days of sunshine per year, 3,096 kilometers of ski slopes, over 8,000 kilometers of signposted hiking trails, wonderful wines, wonderful fruit and tasty spices.

The Valais consists (with the exception of smaller areas beyond the Simplon and Gemmi passes) of the Rhone valley (Rotten) from the Rhone glacier to Lake Geneva and the Rhone side valleys.

In the north are the Bernese and Vaudois Alps, in the south the Valais Alps with the mightiest and highest mountain ranges in the Alps.

With the Aletsch Glacier, the Gorner Glacier and the Walliser Fiescher Glacier, there are the three largest glaciers in the Alps in Valais.

Due to the protection of the surrounding mountains, the main valley of the upper Valais, but also the Vispertal, is extremely dry and warm with a steppe climate.

The water supply is guaranteed in many places by water pipes, so-called suonen or bites, which in the areas of low precipitation in Valais go back at least to Roman times.

back

Bisse du Torrent-Neuf

Gornergrat


Ausflugsziele im Kanton Aargau

Der Aargau hat seinen Namen vom Fluss Aare.

Er grenzt im Norden an den Rhein und damit an Baden-Württemberg, im Osten an den Kanton Zürich, im Süden an die Kan­tone Luzern und Zug, und im Westen an die Kantone BernSolothurn und Basel-Landschaft.

Der Aargau weist eine starke naturräumliche Gliederung auf. Der nördliche Kantonsteil wurde durch die Gebirgsbildung des Juras geprägt, der im Mittelland gelegene südliche Teil durch die Gletscherbewegungen der Eiszeiten geformt.

Entgegen dem Bild eines Industrie-, Autobahn- und Kernkraftwerk-Kantons gibt es auch einige touristische Sehenswürdigkeiten.

Zahlreiche Burgen und Schlösser können besichtigt werden, wie zum Beispiel Schloss LenzburgSchloss HallwylSchloss Wildegg oder die Habsburg. Ein weiterer Anziehungspunkt ist das Kloster Muri.

Ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge ist der Hallwilersee. Es besteht im ganzen Kanton ein grosses Angebot an gut beschilderten Wander- und Fahrradwegen.

Im Kanton gibt es zahlreiche Thermalquellen, die in Bad Zurzach,  Rheinfelden AG, und Schinznach-Bad für öffentliche Thermal­bäder genutzt werden.

in English

Aargau takes its name from the Aare river.

It borders in the north on the Rhine and thus on Baden-Württemberg, in the east on the canton of Zurich, in the south on the cantons of Lucerne and Zug, and in the west on the cantons of Bern, Solothurn and Basel-Landschaft.

The Aargau has a strong natural structure. The northern part of the canton was shaped by the mountainous formation of the Jura, the southern part in the central plateau was formed by the glacier movements of the Ice Ages.

Contrary to the image of an industrial, motorway and nuclear power plant canton, there are also some tourist attractions.

Numerous castles and palaces can be visited, such as Lenzburg Castle, Hallwyl Castle, Wildegg Castle or the Habsburgs. Another attraction is the Muri monastery.

Lake Hallwil is a popular destination for day trips. There is a wide range of well-marked hiking and cycling trails throughout the canton.

There are numerous thermal springs in the canton that are used in Bad Zurzach, Rheinfelden AG, and Schinznach-Bad for public thermal baths.

back

Kaiserstuhl