Menü

Zu Gast im Kanton Aargau

Der Aargau hat seinen Namen vom Fluss Aare. Er grenzt im Norden an den Rhein und damit an Baden-Württemberg, im Osten an den Kanton Zürich, im Süden an die Kantone Luzern und Zug, und im Westen an die Kantone BernSolothurn und Basel-Landschaft.

Der Aargau weist eine starke naturräumliche Gliederung auf. Der nördliche Kantonsteil wurde durch die Gebirgsbildung des Juras geprägt, der im Mittelland gelegene südliche Teil durch die Gletscherbewegungen der Eiszeiten geformt.

Entgegen dem Bild eines Industrie-, Autobahn- und Kernkraftwerk-Kantons gibt es auch einige touristische Sehenswürdigkeiten.

Zahlreiche Burgen und Schlösser können besichtigt werden, wie zum Beispiel Schloss LenzburgSchloss HallwylSchloss Wildegg oder die Habsburg. Ein weiterer Anziehungspunkt ist das Kloster Muri.

Ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge ist der Hallwilersee. Es besteht im ganzen Kanton ein grosses Angebot an gut beschilderten Wander- und Fahrradwegen.

Im Kanton gibt es zahlreiche Thermalquellen, die in Bad ZurzachRheinfelden AG, und Schinznach-Bad für öffentliche Thermalbäder genutzt werden.


... in Kaiserstuhl

Kaiserstuhl ungeschminkte Schönheit und kleinste Gemeinde des Kanton Aargau

Das kompakt gebaute, unter Denkmalschutz stehende Städtchen weist die Form eines spitzwinkligen Dreiecks auf. Das heutige Wahrzeichen Kaiserstuhls, der Obere Turm wurde Mitte des 13. Jahrhunderts erbaut und ist als südlicher Eckpfeiler der Stadtbefestigung konzipiert. Er überragt das Städtchen und ist der einzige erhaltene Teil der alten Befestigungsanlagen.

Das Städtli hat seine mittelalterliche Struktur bis heute erhalten und lädt die Besucher zum kurzweiligen Rundgang ein. Inderhalb der Stadtanlage fallen einige Gebäude besonders auf: der markante Obere Turm, das herrschaftliche frühere Gasthaus "Zur Krone" und das elegante "Marschallhaus". Die Rheinbrücke führt ans heutige deutsche Rheinufer und erinnert noch an die alte Herrschaft, die mehrere Dörfer und ausgedehnte Waldgebiete beidseits des Flusses umfasste.