Menü

Ausflugsziele im Kanton Sankt Gallen

Der Ostschweizer Kanton St. Gallen grenzt an die schweizerischen Kantone Graubünden, Glarus, Schwyz, Zürich, Thurgau, im Norden an den Bodensee sowie im Osten an das österreichische Bundesland Vorarlberg und das Fürstentum Liechtenstein.

Durch den Bodensee grenzt der Schweizer Kanton indirekt an die Landkreise Konstanz, Bodenseekreis und Lindau in Deutschland.

Ferner umschliesst er die Halbkantone Appenzell Innerrhoden und Appenzell Ausserrhoden.


Wil

regionales-ostschweiz.ch - Wil, Baronenhaus Hofplatz und Baronenhaus

Das «Tor zum Toggenburg»

Mit seinen bemerkenswerten kirchlichen und profanen Bauwerken, mit den Einkaufsmöglichkeiten in der Fussgängerzone und in der Altstadt und mit seiner gepflegten Gastronomie lohnt sich jederzeit als Ziel eines Tagesausflugs.

regionales-ostschweiz.ch - Wil, Kirchgasse Kirchgasse
regionales-ostschweiz.ch - Wil Arkaden der Marktgasse
regionales-ostschweiz.ch - Wil Marktgasse
regionales-ostschweiz.ch - Wil, Rathausgasse Rathausgasse

Das Neckertal

regionales-ostschweiz.ch - Blick auf das Säntismassiv Blick auf das Säntismassiv
 

Wanderungen zu den baulichen Zeugen einer wechselvollen Geschichte.

Weitere Informationen sind in der Broschüre «Kulturwege Neckertal» verfügbar

Link:  Flyer Kulturwege Neckertal.pdf

Wenn es in der Ostschweiz eine landschaftliche Unschuld gibt, dann ist es das Neckertal.

Es verbindet das Toggenburg geografisch mit dem Appenzellerland und liegt zu Füssen des imposanten Säntismassivs.
Das Neckertal gehört nicht zu den grossen Fremdenverkehrszentren der Schweiz - und genau darin liegt sein grösster Reiz.

Auf Erkundungstouren durchs Neckertal werden Sie viel Unbekanntes und Unerwartetes über dieses touristische Juwel erfahren, dass abseits der grossen Verkehrsströme, etwas versteckt liegt.

 

regionales-ostschweiz.ch - Holzbrücke Anzenwil 1863 Holzbrücke Anzenwil 1863
regionales-ostschweiz.ch - Propstei St. Peterzell Propstei St. Peterzell
regionales-ostschweiz.ch - Bahnviadukt Necker Bahnviadukt Necker
regionales-ostschweiz.ch - Falcksche Haus St. Peterzell, erbaut 1622 Falcksche Haus St. Peterzell, erbaut 1622
regionales-ostschweiz.ch - Unteres Türmlihaus, erbaut 1620 Unteres Türmlihaus, erbaut 1620
regionales-ostschweiz.ch - Gasthaus Schäfle, St. Peterzell, erbaut 1620 Gasthaus Schäfle, St. Peterzell, erbaut 1620

Taamühle Bütschwil

regionales-ostschweiz.ch - Taamühle Bütschwil Taamühle

Idyllisches Ausflugsziel und idealer Ort zum Feiern.

Die Taamühle findet man an der Strasse zwischen Bütschwil und Libingen.
Das ehemalige Mostereigebäude der Taamühle – geschichtsträchtig und äusserst idyllisch gelegen, mit Grillplatz und nahe gelegenen Wasserfall – dient seit 1995 als Ort zum Feiern von Gesellschaftsanlässen und kann an Wochenenden gemietet werden.

regionales-ostschweiz.ch - Brücke über den Taabach Brücke über den Taabach
regionales-ostschweiz.ch - Taamühle Taamühle
regionales-ostschweiz.ch - Taafall Taafall

Lichtensteig

Das kleine Städtli im Herzen des Toggenburg

Der historische Stadtkern misst nur wenige hundert Meter im Durchmesser und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten für die ganze Familie. (Altstadt, Erlebniswelt Toggenburg, Fredy's Mechanisches Musikmuseum, Gall'sche Offizin, Kägi-Shop, Toggenburger Museum, „Lichtensteiger Jazz-Tage" die jährlich nach den Sommerferien stattfinden). Weiter erwähnenswert ist, dass Lichtensteig 1975 vom Europarat für hervorragende Ortsbildpflege ausgezeichnet wurde und Jost Bürgi einer der herausragenden Mathematiker, Astronomen und Instrumentenbauer der Neuzeit 1552 in Lichtensteig geboren wurde.

Bilderalbum: Lichtensteig

Klicken Sie auf die Bilder um sie gross betrachten zu können.


Sinnepark Ebnat-Kappel

regionales-ostschweiz.ch - Sinnepark Ebnat-Kappel Weg zum Sinnepark

An neun Stationen mit Schildern und weiteren Einrichtungen kann Jung und Alt die Sinne neu erleben, spielerisch erproben und vielleicht sogar zu einem erweiterten Lebenssinn gelan­gen.

Der Weg führt im Eichtobel am Eichbach entlang. Nach einem steilen Aufstieg, der verschieden bewältigt werden kann, gelangt man auf die lichtdurchflutete Höhe der Egg. Von hier aus bietet sich ein eindrücklicher Blick auf die Toggenburger Berge.

sehen – fühlen – hören – erleben

Vom Ausgangspunkt, dem Bahnhof Ebnat-Kappel, führt der Weg nach einer Viertelstunde zum Naturerlebnisraum am Eichweiher mit Grillplatz, Holztischen und Bänken.

Hier befindet sich der Eingang zum Sinnepark, einem Park zum Erfahren der Sinne, zum Nachsinnen, zum Spielen und zum Erleben der vielfältigen, reich strukturierten Landschaft.

Bilderalbum: Sinnepark

Klicken Sie auf die Bilder um sie gross betrachten zu können.


Thurwasserfälle

Es gibt drei Aussichtsplattformen. Eine Galerie befindet sich auf der unters­ten Ebene. Durch einen beleuchteten Felstunnel mit Aussichts­fenstern sind weitere Aussichtspunkte erreich­bar, von denen aus der untere Thurfall, der obere Thurfall, das Chämmerlitobel und der Zufluss zu den Wasserfällen be­obachtet werden können.

Ein beeindruckendes Naturschauspiel

Die Thurwasserfälle sind durch einen Wanderweg von Unterwasser ausge­hend durch das Chämmerlitobel in einer fünfzehnminütigen einfachen Wan­derung zugänglich.

Die gesamte Fallhöhe beträgt 23 Meter, wovon 13 Meter auf den oberen Thurfall und 10 Meter auf den unteren Thurfall entfal­len.

Bilderalbum: Die Thurwasserfälle

Bilderalbum: Weg zu den Thurwasserfällen

Klicken Sie auf die Bilder um sie gross betrachten zu können.


Klangweg Toggenburg

Bei all den Klängen muss man sich fast achten, die tolle Aussicht und einzigartige Landschaft auch noch zu geniessen.

Klangvolle Wanderung im Toggenburg

Eine ganz besonders spannende und abwechslungsreiche Art zu wandern bietet der Toggenburger Klangweg am Fusse der Churfirsten.
Auf einer Länge von ca. 6 km kann bei 25 Klanginstallationen das eigene Musikalische Talent erforscht werden. Der Klangweg ist eines von 4 Hauptprojekten der Klangwelt Toggenburg und wurde 2003 lanciert.

Klicken Sie auf die Bilder um sie gross betrachten zu können.


Toggenburger Sagenweg

regionales-ostschweiz.ch - Streckentafel
Die gesamte Streckenlänge des Sagenweges beträgt acht Kilometer. Sie sollten dafür rund vier bis fünf Stunden Zeitbedarf rechnen.
Auch eine kürzere Variante mit sieben Sagenstationen ist möglich, dafür sollten Sie ca. drei Stunden Zeit einplanen.
regionales-ostschweiz.ch - Panorama Kurfirsten Panorama Kurfirsten
regionales-ostschweiz.ch - Panorama Alpstein Panorama Alpstein

Erleben Sie eine abwechslungsreiche Wanderung mit Sagen, Legenden, phantastische Geschichten und eine traumhafte Bergwelt am Fusse der Churfirsten.

Sie erreichen den Sagenweg mit der Sesselbahn von Alt St. Johann nach Sellamatt. Auf der Strecke erzählen zwölf Tafeln schaurig-schöne Geschichten aus der Toggenburger Sagenwelt. Die Starttafel befindet sich gleich bei der Bergstation des Sesselliftes.

Bilderalbum: Toggenburger Sagenweg

Klicken Sie auf die Bilder um sie gross betrachten zu können.


Chäserrugg

Der Gipfel wird von Unterwasser durch die Iltiosbahn und die Luftseilbahn Iltios–Chäserrugg erschlossen.

Das ehemalige Gipfelrestaurant an deren Bergstation wurde 2015 durch einen Neubau ersetzt. Geniessen Sie die von lokalen Spezialitäten geprägte Berggastronomie im Gipfelrestaurant – bei atemberaubender Weitsicht auf 500 Gipfel in 6 Ländern.

Chäserrugg 2262 m.ü.M. ist der östlichste der sieben Churfirsten und liegt zwischen dem oberen Toggenburg und dem Walensee.

Das Chäserrugg-Gebiet gehört zum Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung und zählt zu den schönsten Erholungsgebieten der Schweiz, eine Stunde von Zürich, St. Gallen und dem Rheintal entfernt.

Bilderalbum: Chäserrugg

Klicken Sie auf die Bilder um sie gross betrachten zu können.


Schwendiseen

regionales-ostschweiz.ch - Schwendiseen im Frühling Schwendiseen im Frühling

Oberhalb Unterwasser im oberen Toggenburg befinden sich die Schwendiseen.

Die beiden Schwendiseen liegen zwischen Gamser- und Chäserrugg in einer Mulde in einem geschützten Flachmoorgebiet von nationaler Bedeutung.

Im vorderen grösseren Schwendisee kann frei gebadet werden. Der kleinere hintere Schwendisee ist vom vorderen durch einen Waldstreifen abgetrennt. Beide Seen sind von einem dichten Sumpf- und Schilfgürtel umgeben und durch einen Wasserlauf miteinander verbunden. © Wikipedia

regionales-ostschweiz.ch - Schwendiseen im Frühling Schwendiseen im Frühling

Bilderalbum: Schwendiseen im Frühling

Bilderalbum: Schwendiseen im Winter

Klicken Sie auf die Bilder um sie gross betrachten zu können.


Fünfländerblick

regionales-ostschweiz.ch - Fünfländerblick Blickrichtung Meersburg

Der Name stammt aus der Zeit, als man noch die Länder Bayern, Baden und Württemberg unterschied.

Zusammen mit der Schweiz und Österreich ergeben sich somit fünf Länder. Der Rundblick auf den Bodensee und auf die Vorarlberger Berge ist überwältigend.

Auf der anderen Seite belohnt die "Eggersrieter Höchi" mit einer mannigfachen Aussicht auf den Alpstein.

regionales-ostschweiz.ch - Fünfländerblick Fünfländerblick
regionales-ostschweiz.ch - Fünfländerblick Blickrichtung Arbon
regionales-ostschweiz.ch - Fünfländerblick Deutsches Seeufer
regionales-ostschweiz.ch - Fünfländerblick Flughafen Altenrhein

Rapperswil

regionales-ostschweiz.ch - Rapperswil Hauptplatz Hauptplatz

 

Den Namen Rosenstadt verdient sich Rapperswil aufgrund der ca. 20'000 Rosen, welche von Mai bis Oktober in den Rosengärten des Kapuzinerkloster und in der Parkanlage „Schanz“ blühen.

Die Rosenstadt gegründet um 1200 von der begüterten Adelsfamilie der Rapperswiler, am oberen Zürichsee hat viel zu bieten.

Nebst der malerischen Altstadt, dem mittelalterlichen Schloss, den Rosengärten, der Seepromenade und der Fussgänger Holzbrücke nach Hurden präsentiert sich Rapperswil mit zahlreichen Events und kulturellen Veranstaltungen für Jung und Junggebliebene.

Die kleinen Gässchen in der mittelalterlichen Altstadt mit Restaurants und Cafés laden zum Verweilen und Einkaufen ein. Auf dem Schlosshügel thront das Schloss Rapperswil. Von hier hat man eine tolle Aussicht über die Stadt, den See und nahegelegene Berge.

regionales-ostschweiz.ch - Treppe zum Schlosshügel Treppe zum Schlosshügel
regionales-ostschweiz.ch - Kluggasse Kluggasse
regionales-ostschweiz.ch - Herrenberg Herrenberg
regionales-ostschweiz.ch - Unteres Curtihaus Unteres Curtihaus
regionales-ostschweiz.ch - Rosengarten und Haus der Musik Rosengarten und Haus der Musik
regionales-ostschweiz.ch - Rebgut der Stadt Rapperswil Rebgut der Stadt Rapperswil
regionales-ostschweiz.ch - Schloss Rapperswil Schloss Rapperswil
regionales-ostschweiz.ch - Endingerplatz Endingerplatz
regionales-ostschweiz.ch - See Quai See Quai
regionales-ostschweiz.ch - Seestrasse Seestrasse


Werdenberg

kleinste Stadt und älteste Holzsiedlung der Schweiz

Werdenberg eine Ortschaft mit historischem Stadtrecht im Kanton St. Gallen. Das Städtchen gehört zur Gemeinde Grabs und liegt westlich von Buchs (SG). Es rühmt sich, mit ungefähr 55–60 Einwohnern die kleinste Stadt der Schweiz zu sein.

Von den rund 40 Häusern dienen einige nur als Ferienhäuser. Wer sich für Denkmalpflege, Geschichte und mittelalterliche Bauwerke interessiert, sollte einen Ausflug hierher planen. Seit 1985 finden im Schloss Werdenberg die Werdenberger Schloss-Festspiele statt, dieses Jahr mit einem Opern-Highlight «La Traviata» am Werdenberger See.

Klicken Sie auf die Bilder um sie gross betrachten zu können.


Uznach

Besichtigen Sie auch die Storchenkolonie die sich hinter der Kreuzkirche, unweit des Bahnhofes befindet. Die Storchenkolonie mit ihren 30 Störchen bietet ganzjährig Führungen für Vereine, Schulklassen oder andere interessierte Gruppen an.

wo der Babybringer über den Hexenturm fliegt

Uznach liegt zwischen dem Zürich- und Walensee am nördlichen Rand des Linthgebiets.
Sehenswert ist das "Städtchen", insbesondere die beiden Häuser "Falken" und "Arche", die vom Feuer in der Schreckensnacht vom 18./19. August 1762 verschont blieben. Geniessen Sie die Aussicht vom Hexenturm über die Linthebene. Aber auch die Häuserreihen an der Obergasse, die südlich auf der Stadtmauer gebaut wurden, sind einen Augenschein wert.

 

Klicken Sie auf die Bilder um sie gross betrachten zu können.


Amden - Mattstockfuss

regionales-ostschweiz.ch - Amden-Mattstockfuss Sicht auf Mürtschen-, Fronalpstock und Kerenzerberg

Gemächlich schwebt man mit der Sesselbahn vom Dorf Amden auf 910 m.ü.M. in Richtung Mattstockfuss auf 1292 m.ü.M. mitten im wunder­schönen Wandergebiet. Die Sesselbahnbergstation bei der Walau ist denn auch Startpunkt für einige der beliebtesten Wanderungen in Amden. So etwa die Speerwanderung, der Amdener Höhenweg oder der Höhenweg Hasenboden. Auch Kletterer oder Gleitschirmflieger nutzen die Bahn gerne, um an ihren Zielort zu kommen.

Gemütliche Restaurants im Wandergebiet

Nicht weit von der Sesselbahnbergstation liegt die Alpwirtschaft Strichboden, wo im Sommer sonntags jeweils der beliebte Älplerbrunch stattfindet. Auch das Restaurant Holzstübli mit herrlicher Sonnenterrasse und Kinderspielplatz ist in ca. 10 Minuten zu Fuss erreichbar.