Menü

Reportagen und Eingesandtes


CUENDET KUNSTGALERIE - Aktuelles

Im Elgger Dorfkern gelegen bietet die CUENDET KUNSTGALERIE seit März dieses Jahres ein reiches internationales Angebot an Kunstwerken vom 18. bis zum 20. Jahrhundert zum Verkauf an. Die Kunden erhalten Werke in hoher Qualität und in einwandfreiem Zustand. Ein Schwerpunkt liegt bei der Schweizer Kunst des 19. Jahrhunderts, ein anderer bei der deutschen Kunst derselben Epoche.

Nehmen wir als Beispiel den Westschweizer Künstler François Bocion (1828 – 1890), bis heute einer der prominentesten Maler des Lac Léman, der mit seinen frühimpressionistischen Ölstudien oder seinen grossformatigen Salonstücken die differenzierte Farbigkeit des Sees mit seinen feinen Nuancen erfasste. Bocion wuchs in Lausanne auf, erhielt ersten Zeichenunterricht bei C.G. Steinlen, verbrachte später einige Zeit in Paris wo er u.a. im Atelier seines Landsmannes Charles Gleyre verkehrte. Später wurde er in die l’Ecole industrielle de Lausanne als Zeichenlehrer berufen. Es entstand ein reiches Werk der Landschaftsmalerei mit den Themenschwerpunkten Lac Léman, Venedig und Côte d’Azur, welches fast in sämtlichen Schweizer Museen vertreten ist.

In der Kunstgalerie werden zurzeit einige sehr schöne Exponate seines Schaffens vorgestellt. So eine Ansicht bei Le Bouveret auf der Südseite des Genfersees auf Montreux mit dem Dent de Jaman und den Rochés de Naye.

Weitere Schweizer Künstler, die angeboten werden sind u.a. Alexandre Calame, Rudolf Koller, Gottfried Steffan, Wolfgang Adam Töpffer und Robert Zünd.

Wolfgang Adam Töpffer

Ausserdem können Kunstwerke des 20 Jh. von Zürcher Künstlern wie Helen Dahm, Adolf Herbst, Robert Lienhard, Henri Schmid, Robert Wehrlin und Rudolf Zehnder erworben werden.

Ein Vertreter der deutschen Kunst ist Jakob Philipp Hackert (1737 - 1807). Er ist einer der bedeutendsten deutschen Landschaftsmaler des frühen Klassizismus. Er begann mit seiner Ausbildung in der Werkstatt seines Vaters und setzte diese später in der Berliner Akademie fort. 1765 reiste er nach Paris, wo er u.a. den Maler Claude Vernet kennenlernte.  1768 rund 3 Jahre später besuchte er erstmals zusammen mit seinem Bruder Italien.

Eine in der Kunstgalerie ausgestellte grossformatige Tuschezeichnung Hackerts weist auf eine bedeutende historische Begebenheit hin.

Philipp Hackert - Emissario di Claudio


Dargestellt sind die Emissario die Claudio, die rund 100 km östlich von Rom liegen. Es handelt sich um die Auslässe eines von Kaiser Claudius begonnenen Entwässerungstunnels zur Wasserregulierung des 1875 trocken gelegten Lago Fucino, dem damals grössten Binnengewässer Mittelitaliens. Im Jahre 52 liess Claudius dort die grösste je stattgefundene Inszenierung einer Seeschlacht auf dem erwähnten See veranstalten, in der tausende von Sklaven in Schiffen gegeneinander zum Kampf antraten. Auch J.W. v. Goethe schreibt über Hackert: «Im Jahre 1774 machte P.H. in Gesellschaft des Raths Raiffenstein eine Reise nach Aquila u. Arezzano, um den Lago Fucino und das höchst merkwürdige Stück der römischen Baukunst, das von Kaiser Claudius zur Ableitung der in einer tiefen Gegend immer angehäuft stehenden Wasser errichtet war, und noch jetzt unter den Namen des emissario di Claudio bekannt ist, zu besehen.»

CUENDET KUNSTGALERIE an der Äusseren Obergasse 2C hat jeweils am Freitag von 9:00 bis 12:30 und von 14:00 bis 18:00 geöffnet (Achtung Ferien vom 27. Juli bis zum 20. August). Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

CUENDET KUNSTGALERIE
Michel Cuendet
Äussere Obergasse 2C
CH - 8353 Elgg
+ 41 (0) 52 366 21 10

© Michel Cuendet


Besichtigung Mustergarten

© Robin Winner


Erich Brändle: Alles in Allem

Erich Brändle Radierung "Geisslibach"

Presseinformation

Erich Brändle: Alles in Allem

Ausstellung vom:
19.08. – 14.10.2018

Vernissage:
Sonntag 19.08.2018 11:00 Uhr

Begrüssung:
Markus Birk, Stadtpräsident Diessenhofen
August Keller, Präsident Kunstverein Diessenhofen

Laudatio:
Helga Sandl, Direktion und Kuration Museum kunst + wissen

Erich Brändle (*1943) wuchs in Diessenhofen auf. Er lebt und arbeitet seit 1960 in Schaffhausen. Zwischen 1974-2002 lehrte er an der Zürcher Hochschule der Künste. Vielschichtig und durch den hohen Grad an Reflektion gewinnen seine Kunstwerke eine philosophische Größe und Intensität, die sich an der Kleinheit der Formate bricht. Diese Spannung gewollt, sie gehört zum künstlerischen Konzept.

Erich Brändle Bleistift-Aquarell "Schwäne"

Eine Auswahl aus seinem umfangreichen zeichnerischen Werk bildet den Mittelpunkt der Ausstellung. Auf einzigartige Weise zeigt sich hier, wie der Künstler in der Auseinandersetzung mit Vorbildern sein eigenes künstlerisches Universum kreiert. Im Nachspüren alter Meister entfaltet er epochen- und stilübergreifende strukturelle Ordnungsmuster von beeindruckender Kohärenz. Durch visuelle Verknüpfungen und Assoziationen lässt er zwischen Original, Zitat und Verfremdung arabeskenhaft die Verwandtschaft alles Sichtbaren aufscheinen. Die Ausstellung «Alles in Allem» zeigt auf eindrucksvolle Weise die Einheit in der Vielheit des Sichtbaren. Verdichtet hallt auch im kleinsten Fragment virtuos die Welt als Ganzes wider.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Die Ausstellung ist die erste gemeinsame Ausstellung des Kunstvereins Diessenhofen und des Museums Kunst + Wissen Diessenhofen.

Sonderveranstaltungen

Lesung
SO 02.09. 15 Uhr
Der Autor und Kurator Felix Graf liest aus seinen literarischen Tagebüchern

Museumsnacht
Samstag 15.09.2018 18 - 24:00 Uhr
Erich Brändle bittet zu «Tisch»
Offene Gesprächsrunde mit dem Künstler bei Wein und Speis

Finissage
Sonntag 14.10.2018 16:00 Uhr
Jennifer Burkhard, Kuratorin Gegenwartskunst, Museum zu Allerheiligen Schaffhausen, führt im Gespräch mit Erich Brändle durch die Ausstellung

Öffnungszeiten
Samstag 15 - 18:00 Uhr
Sonntag 14 - 18:00 Uhr

 

Museum kunst + wissen Diessenhofen
Museumsgasse 11
8253 Diessenhofen
Führungen nach Vereinbarung

 

 

Kontakt:
museum@diessenhofen.ch
info@kunstverein-diessenhofen.ch

 

 




Als Detektiv Diessenhofen erkunden


Schatzsucher aufgepasst:

Seit Ostern ist in Diessenhofen eine Schatztruhe versteckt. Die sogenannten Detektiv-Trails sind ein Rätselerlebnis für Familien, Vereine, Paare, Schulen und Firmenausflüge: Schatzkarte herunterladen, Rätsel lösen, Schatztruhe finden und sich seinen Sofortpreis sichern, so einfach geht das. Dabei erfahren die Schatzsucher erst noch viel Wissenswertes über die Region.

Schweizweit sind bereits über zehn solche Trails in Betrieb und ebenso viele stehen vor ihrer Eröffnung.

Startpunkt Bahnhof Diessenhofen

Mehr…

Die Schatzsuche be­ginnt am Bahnhof Diessen­hofen, wo die Teilnehmer das erste Rätsel lösen.

Anschliessend gilt es, den beschriebenen Spuren und Wegbeschreibungen zu folgen.

Dabei kommen die Teil­nehmer immer wieder an Rätselposten vorbei, wo wei­tere Rätsel warten, die durch Hinweise an diesem Ort gelöst werden können. Ein Start ist dabei jederzeit und ohne Voranmeldung möglich.

Rätsel lösen, Schatztruhe finden, Preis erhalten

Am Ende der Route finden die Detektive eine Schatztruhe. Der vierstellige Zahlencode zur Öffnung der Schatztruhe errechnet sich aus den Lösungen der einzelnen Rätsel. Wenn sich die Schatztruhe öffnet, können die Teilnehmenden den darin enthalten Sofortpreis mitnehmen.

Die Detektiv-Trails sind ein Rätselerlebnis für Familien, Vereine, Paare Schulen und Firmenausflüge und damit gleichermassen für Kinder und Erwachsene konzipiert.

Die Detektiv-Trails kosten CHF 8.- pro Person und die Teilnahme ist ohne Voranmeldung möglich. Ausser, dass man die Öffnungszeiten der Ziel­destination beachten soll­te, kann somit jeder Trail- Absolvierende selbst ent­scheiden, wann die Schatzsuche beginnen soll.

Als App und Print-Version herunterladen oder am Bahnhofkiosk erhältlich

Der Detektiv-Trail kann mit Hilfe der Detektiv-Trail App mit dem Smartphone (iOS und Android) oder mit Hilfe einer ausgedruckten Schatzkarte absolviert werden. Die gedruckte Schatzkarte können Interessierte ab 31. März am Kiosk in Diessenhofen kaufen oder via Internet unter www.detektiv-trails.com herunterladen.

Die Detektiv-Trails sind ein Produkt der MyCityHighlight AG (www.mycityhighlight.com) aus der Schweiz.

MyCityHighlight ist ein interaktiver, aktueller, persön­licher, all-in-one Reiseführer und Reisebegleiter.

Mit seinen Produkten (Website, App, Print-Reiseführer, Audio-Guides, Rätseltouren, Bu­chungs­plattform) bietet MyCityHighlight Reisenden und Einheimischen unvergessliche und besondere Reiseerlebnisse.

Über 600‘000 Personen nutzten und nutzen MyCityHighlight bereits für Ihre Reisevorbereitung und während der Reise selbst.

Weniger…